Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bündnis der Solidarität

LINKE am Montag, 13. Februar 2012 nachmittags drei Schlecker Märkte in Seeheim-Jugenheim, Pfungstadt und Eschollbrücken aufgesucht, um mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort ein Bündnis der Solidarität einzugehen. Denn es darf nicht sein dass die, die trotz mieser Arbeitsbedingungen (Lohndumping, Bespitzelung etc.) dem Unternehmen die Treue gehalten haben, Opfer von Missmanagement werden. Über 35000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bangen nach der Insolvenz um ihre Arbeitsplätze.

Daher fordern wir DIE LINKE:

Rettung der Arbeitsplätze durch das gesamte Schlecker Vermögen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden an zukünftigen Entscheidungen von Schlecker beteiligt. Umwandlung der Schlecker Märkte in Form einer Genossenschaft