Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Ann-Christine Sparn für den Wahlkreis 50 (Darmstadt II)

Direktkandidatin Ann-Christine Sparn (rechts)

Am 15. März fand eine gemeinsame Mitgliederversammlung mit DIE LINKE. Darmstadt statt, auf der die Direktkandidatin für den Wahlkreis 50 (Darmstadt II) zur hessischen Landtagswahl gewählt wurden. Dieser Wahlkreis umfasst neben der südlichen Stadt Darmstadt auch die Gemeinden Modautal, Mühltal, Ober-Ramstadt und Roßdorf aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg. Damit stehen jetzt alle LINKEN-Kandidat*innen zur Landtagswahl in Darmstadt-Dieburg fest.

Für den Wahlkreis Darmstadt II  tritt Ann-Christine Sparn an. Die 28-jährige Soziologin war bis Januar Landessprecherin der Linksjugend Solid Hessen und wohnt in Eberstadt-Süd. Sie ist zurzeit Fraktionsgeschäftsführerin der Kreistagsfraktion der Linken im Kreis Offenbach und Pressesprecherin der Rathausfraktion LINKE&Piraten in Wiesbaden. Darüber hinaus ist sie Lehrbeauftragte an der TU-Darmstadt zu Themen der sozialen Ungleichheit. Ihre politischen Schwerpunkte sieht sie zum einen in der Bildungspolitik, wobei sie sich im Besonderen für den Ausbau der Ganztagsschulen und eine ausreichende Versorgung aller Schulen mit Schulpsychologen und Sozialarbeitern ausspricht. Die Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität auch auf Landesebene und die Rückkehr zum Normalarbeitsverhältnis sind für sie Schritte zu einer gerechteren Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung.

Die Versammlung eröffnete Uli Franke, Kreisvorsitzender der LINKEN-Darmstadt, Stadtverordneter und Geschäftsführer der Landtagsfraktion. Franke wies auf den Generationenwechsel bei den Kandidaturen hin und hofft, dass sich der positive Trend für die LINKE bei der letzten Bundestagswahl auch in der kommenden Landtagswahl zeigt. Als Gast konnte Michael Erhardt, stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Hessen der LINKEN begrüßt werden. Er erläuterte das Zustandekommen des Landtagswahlprogramms mit dem Titel „Gemeinsam für ein, soziales, ökologisches, friedliches und buntes Hessen“, das auf einem Parteitag in Gießen am 10. März nach zahlreichen Änderungsanträgen mit nur einer Stimmenthaltung beschlossen wurde. Die Schwerpunkte des Wahlkampfes sieht er in der Bildungspolitik, dem sozial-ökologischen und der Friedenspolitik. Wie Uli Franke wies er auf die positiven Umfragen zur Landtagswahl hin, bei der die LINKE bei ca. 8% liegt, aber betonte gleichzeitig, dass die Mitglieder einen engagierten Wahlkampf führen müssen, da das Polster zu 5% nicht allzu groß ist.